BIOS-Youngsters

Mit "BIOS-Youngsters" stellt BIOS-BW ein neues Therapieangebot speziell für Kinder und Jugendliche zur Verfügung.



Im Herbst 2020 startete das Behandlungsangebot für minderjährige Opfer von Straftaten sowie verhaltensauffällige, delinquente Jugendliche. Das Angebot konzentriert sich zunächst auf den Behandlungsstützpunkt Karlsruhe und wird stetig ausgeweitet.

Versorgungsbedarf

Leider gibt es immer noch zu wenige Behandlungsplätze für die o.g. Zielgruppen bei niedergelassenen Psychologischen Psychotherapeuten. Außerdem haben nur wenige niedergelassene spezifische traumatherapeutische Kompetenzen. Im forensischen Bereich mangelt es insbesondere an spezifischer Fachkenntnis (Opfer- und täterspezifisch). Für diese Fallgestaltungen sind interdisziplinäre Fachkenntnisse dringend erforderlich. Diese Fachkompetenzen vereint BIOS-BW durch langjährige Erfahrungen im Bereich von therapeutischen Angeboten Straffälliger und Opfer und dem intensiven Austausch zwischen Psychologen, Ärzten und Juristen.

Bestehende Angebote für minderjährige Opfer werden aktuell durch Organisationen wie beispielsweise „Wildwasser“ (für Mädchen und junge Frauen), „AllerleiRauh“ (für Mädchen und Jungen), Psychologische Beratungsstellen und den Psychosozialen Dienst in Karlsruhe geleistet und insoweit teilweise abgedeckt. Fachkreise gehen davon aus, dass aufgrund der Corona-Pandemie die Fallzahlen von häuslicher Gewalt oder sexuellen Übergriffen an weiblichen Kindern und Jugendlichen im nahen Umfeld erheblich zunehmen werden. Gerade deswegen sind weitere Angebote dringend notwendig.


Aufgrund des bestehenden Behandlungsangebots bei BIOS-BW ist zudem eine Behandlung von jungen Menschen mit Fluchthintergrund Teil der Projektplanung, um auch bei dieser Zielgruppe eine Chronifizierung psychischer Beschwerden, wie beispielsweise posttraumatische Belastungsstörungen, zu verhindern. Hierbei erhalten betroffene Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich gemeinsam mit ihren Eltern oder eigenständig an BIOS-BW zu wenden, um juristische und sozialarbeiterische Beratungsangebote sowie sozialpädagogische und psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Durch bestehende opferspezifische Angebote greift BIOS-BW hierbei auf dringend erforderliche Fachkenntnisse und langjährige Erfahrungen zurück. Bei BIOS-BW arbeiten seit 2008 Psychologen, Ärzte, Juristen und Sozialarbeiter Hand in Hand, um ein interdisziplinäres Behandlungs- und Beratungssetting zu ermöglichen

Qualitätskriterien

Die Therapieangebote werden von speziell ausgebildeten Psychologischen PsychotherapeutenInnen (teilweise in Aus- oder Weiterbildung) unter regelmäßiger Inter- und Supervision durchgeführt. Um weiterhin einen regen Austausch mit bestehenden Organisationen in Karlsruhe zu gewährleisten, ist BIOS-BW bereits zum jetzigen Zeitpunkt intensiv in verschiedene Netzwerke vor Ort eingebunden, darunter verschiedene Arbeitskreise der Stadt, sowie Präventionsprojekte der Polizei und städtischer Einrichtungen.


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv

Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V.


Schlossplatz 23
76131 Karlsruhe
Deutschland

Tel: +49 (0) 721-470 439 35

Fax: +49 (0) 721-470 439 32

Web: www.bios-bw.de

Email: info@bios-bw.de

 - Jede Spende zählt -

Helfen sie uns, zu helfen!

BIOS - Kontoverbindung:

Behandlungsinitiative Opferschutz, 76133 Karlsruhe

Volksbank Pforzheim, BIC VBPFDE66

IBAN DE83 6669 0000 0000 0054 70