BIOS jetzt auch in Berlin!

4 Dec 2019

BIOS-News 2019.12

 

„Stopp – bevor was passiert!“ - Therapieangebot für Menschen mit pädophilen Neigungen jetzt auch in Berlin

 

Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. bietet ab sofort Therapien für Menschen mit pädophilen Neigungen auch in Berlin an. „Betroffene, die sich an uns wenden, erhalten zunächst die Möglichkeit, Fragen zu ihren Befürchtungen zu stellen. Bei Vorliegen einer Störung können sie therapeutisch begleitet werden“, so Sarah Allard, Therapeutische Leiterin des Projektes. „Betroffene können lernen, mit der Neigung verantwortungsvoll umzugehen.“

 

In Berlin eröffnet der Opferschutzverein BIOS-BW nun seinen bundesweit 14. Behandlungsstützpunkt. Das ergänzende Angebot für sogenannte „tatgeneigte Personen“ wurde bereits 2011 ins Leben gerufen. Seither wurden 639 Klienten therapeutisch betreut. Nach aktuellen Schätzungen leidet etwa ein Prozent der männlichen Bevölkerung unter der sexuellen Präferenzstörung der Pädophilie.

 

Seit 1.1.2019 wird das Therapieangebot von BIOS-BW nun auch vom Spitzenverband der Krankenkassen (GKV) anerkannt und von dort aus finanziert. Für die Patienten ist eine Teilnahme an einer Therapie im Rahmen des neuen Projektes „Stopp – bevor was passiert!“ kostenlos möglich. Insgesamt stehen hierfür bundesweit 50 Behandlungsplätze zur Verfügung. Das Besondere: Den Krankenkassen werden keine Patientendaten übermittelt, die Therapie kann auf Wunsch auch anonym erfolgen.

 

Derzeit können - unabhängig vom Wohnort des Klienten - Behandlungen an folgenden Standorten angeboten werden: Karlsruhe, Berlin, Koblenz, Mannheim, Offenburg, Heilbronn, Heidelberg und Rottweil. Weitere Standorte sind in Planung.

 

Der Zugang zum Therapieangebot ist niederschwellig. Im kostenlosen, unverbindlichen Erstgespräch werden das Anliegen des Patienten geklärt und Therapieziele besprochen. Grundlage des therapeutischen Hilfsangebots sind Schweigepflicht und Datenschutz.

 

Die Kontaktaufnahme kann über das auf der Homepage eingestellte Kontaktformular, telefonisch oder über Email erfolgen.

 

Kontakt:

 

Homepage:   www.bevor-was-passiert.de

Telefon:        0721 470 43935

Email:           stopp@bios-bw.de

Please reload

Empfohlene Einträge

BIOS-News 2019.12

„Stopp – bevor was passiert!“ - Therapieangebot für Menschen mit pädophilen Neigungen jetzt auch in Berlin

Die Behandlungsinitiative O...

BIOS jetzt auch in Berlin!

1/4
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V.


Schlossplatz 23
76133 Karlsruhe
Deutschland

Tel: +49 (0) 721-470 439 35

Fax: +49 (0) 721-470 439 32

Web: www.bios-bw.de

Email: info@bios-bw.de

 - Jede Spende zählt -

Helfen sie uns, zu helfen!

BIOS - Kontoverbindung:

Behandlungsinitiative Opferschutz, 76133 Karlsruhe

Volksbank Pforzheim, BIC VBPFDE66

IBAN DE83 6669 0000 0000 0054 70