Zehnjähriges Vereinsjubiläum mit Festakt und Fachtag

8 Nov 2018

 Festakt im Rathaus

 

BIOS-Jubiläum mit Festakt und Fachtag

 

Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. feierte im Oktober zehnjähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums fand am 15. Oktober 2018 ein Festakt im Rathaus der Stadt Karlsruhe, und am darauffolgenden Tag, am 16. Oktober, der "Fachtag Forensik" mit dem Motto "Schnittstellen" in den Räumlichkeiten der Opfer- und Traumaambulanz statt.

 

 

Programm des Festaktes

15. Oktober 2018 : Festakt

 

Justizminister Guido Wolf: BIOS-BW kompetenter Partner der Justiz

Die Festansprache hielt der Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf. Er ging dabei auf die Rolle von BIOS-BW als justiznahe EInrichtung ein. "Zum einen ist BIOS-BW ein kompetenter und verlässlicher Partner der baden- württembergischen Justiz.  Zum anderen wird diese Partnerschaft dadurch untermauert, dass im Verein BIOS-BW viele Angehörige der Justiz, angefangen mit Ihnen, lieber Herr Vorsitzender Böhm, tätig sind."

 

Berichterstattung Baden TV

 

 

Grußworte

Auf die Festrede folgten Grußworte von Klaus Stapf, Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, Alexander Riedel, Präsident des Oberlandesgerichts Karlsruhe und Ministerialrat Robert Haase aus dem Justizministerium Rheinland-Pfalz.

Ministerialrat Dr. Bernd Moritz Bösert vom Bundesministerium der Justiz erläuterte die Entwicklung der Führungsaufsicht aus Gesetzgebersicht. Danach gab der leitende Psychologiedirektor a.D. und BIOS-Vorstandsmitglied, Rainer Goderbauer, einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Vereins und die Arbeit der vergangenen zehn Jahre. Herr Goderbauer folgte die Journalistin Gisela Friedrichsen, die in Ihrem Beitrag die Verantwortung einer Forenischen EInrichtung deutlich machte. Abschließend belegte Prof. Dr. Nedopil in seinem Vortrag die Wirksamkeit von Straftätertherapien durch  wissenschaftliche Studien.

 

Rahmenprogramm

Musikalisch umrahmt wurde die Festveranstaltung von der BigBand des Helmholtzgymnasiums mit Ihrem Leiter, Herr Petri. Nach Ende des offiziellen Teils waren die Festgäste zu einem Sektempfang im Foyer des Rathauses eingeladen.

             

Berichterstattung SWR

 ____________________________________________________________________________________________

 

 

16. Oktober 2018: Fachtag Forensik mit Motto "Schnittstellen"

 

Am 16. Oktober erhielt geladenes Fachpublikum beim Fachtag Forensik Gelegenheit zur Weiterbildung und zum Austausch. Hauptsächlich lag das Augenmerk an diesem Tag auf  der forensischen Arbeit mit Straftätern. Mit Fachvorträgen und Diskussionen wurde die  Arbeit der beteiligten Stellen vorgestellt, rechtliche Grundlagen beleuchtet und die Schnittstellen der Institutionen herausgearbeitet. Ziel war es, den interdisziplinären Austausch der verschiedenen Einrichtungen zu fördern, die Arbeitsweisen und die Probleme der anderen Berufsguppen im Berufsalltag kennenzulernen und dadurch gemeinsam den bestmöglichen Opferschutz anzustreben.

 

Programm des Fachtags

Die Themen

Den Auftakt machte das Team der Forensischen Abmulanz Baden, was die Arbeit der FAB und die verschiedenen Tätigkeitsbereiche vorstellte. Es folgte ein Vortrag von Rainer Becker, der auf die Probleme häuslicher Gewalt in Familien mit Kindern einging.

 

 

Rainer Becker, Vorsitzender der Deutschen Kinderhilfe e.V.

 

 

Es folgten Vorträge vom Vorsitzenden Richter am Landgericht, Herr Heim, über die Führungsaufsichtsstelle, Jörg Münch über die Bewährungshilfe, Dileta Sequeira vom Team der FAB über Trauma, Macht und Täter, sowie die Vorstellung des KURS-Konzeptes seitens des LKA.

 

 

 Herr Heim, Vorsitzender Richter am Landgericht Karlsruhe und Leiter der Führungsaufsichtsstelle

 

 

Fachlicher Austausch gelungen

Aus unserer Sicht war der Fachtag eine gelungene Veranstaltung. Wir bedanken uns bei allen Anwesenden für die konstruktiven Beiträge und die Möglichkeit zum fachlichen Austausch.

_______________________________________________________________________________________________

 

 

 

DANK

Bedanken möchten wir uns bei allen Referenten für Ihre bereichernden Beiträge zu den beiden Veranstaltungen.  Außerdem gilt ein besonderer Dank allen Unterstützern für die Organisation und Durchführung der beiden gelungenen Tage.

Ein besonderer Dank geht an Klaus und Heike Böhm, seit zehn Jahren Motor und Herz von BIOS-BW e.V., für ihren unermüdlichen Einsatz im Verein.

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Spenden der "Blaulichtparty" gehen an BIOS-BW

1/4
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V.


Schlossplatz 23
76133 Karlsruhe
Deutschland

Tel: +49 (0) 721-470 439 35

Fax: +49 (0) 721-470 439 32

Web: www.bios-bw.de

Email: info@bios-bw.de

 - Jede Spende zählt -

Helfen sie uns, zu helfen!

BIOS - Kontoverbindung:

Behandlungsinitiative Opferschutz, 76133 Karlsruhe

Volksbank Pforzheim, BIC VBPFDE66

IBAN DE83 6669 0000 0000 0054 70