Mitteilung vom 13.08.2018

13 Aug 2018

 

Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. ist ein Zusammenschluss von Richtern, Staatsanwälten, Rechtsanwälten, Psychologen und anderen interessierten Personen. Sie verfolgt primär zwei Ziele: Hilfe für Opfer von Gewaltstraftaten (Opfer- und Traumaambulanz, Karlsruhe) sowie Therapie von Straftätern mit dem Ziel Rückfälle zu verhindern (Forensische Ambulanz Baden, FAB).
Seit Ihrem Bestehen wurden rund 3000, teils gefährliche Gewalt-und Sexualstraftäter in der FAB behandelt.

Im Staufener Missbrauchsfall wurde der Haupttäter durch einen freien Mitarbeiter der FAB behandelt. Am 08.08. ist das Urteil gegen die Haupttäter ergangen.

Die FAB hat sich  in einer ersten Analyse des Falles sofort von dem behandelnden Therapeuten getrennt.

In einem zweiten Schritt wurde eine Expertenkommission ins Leben gerufen (intern und extern besetzt), mit dem Ziel einer sorgfältigen Analyse der bestehenden Qualitäts- und Sicherheitsstandards.

Die Ergebnisse der Kommission sollen im Dezember 2018 vorliegen und ausgewertet werden.

Die FAB ist zutiefst betroffen vom Leid, das diesem Jungen widerfahren ist.

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Spenden der "Blaulichtparty" gehen an BIOS-BW

1/4
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V.


Schlossplatz 23
76133 Karlsruhe
Deutschland

Tel: +49 (0) 721-470 439 35

Fax: +49 (0) 721-470 439 32

Web: www.bios-bw.de

Email: info@bios-bw.de

 - Jede Spende zählt -

Helfen sie uns, zu helfen!

BIOS - Kontoverbindung:

Behandlungsinitiative Opferschutz, 76133 Karlsruhe

Volksbank Pforzheim, BIC VBPFDE66

IBAN DE83 6669 0000 0000 0054 70