Verbesserungen im Opferschutz - Gesetzesinitiative zugesagt

v.l.n.r.: Bettina Leßle, Martin Lenz, Parsa Marvi, Dr. Rolf Schmachtenberg, Katja Mast, Klaus Böhm Bundespolitiker zu Gast in der OTA Am 30. August 2018 besuchten SPD-Bundespolitiker die Opfer- und Traumaambulanz Karlsruhe/Baden. Anlass der Anreise von Dr. Rolf Schmachtenberg, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Katja Mast, war die unzureichende Finanzierung der Hilfsangebote für Opfer von Straftaten. Auch der Karlsruher Bürgemeister Martin Lenz und der Fraktions- und Parteivorsitzende der Karlsruher SPD, Parsa Marvi, machten sich ein Bild von der Arbeit in der Opfer- und Traumaambulanz. Entwicklung d

Mitteilung vom 13.08.2018

Die Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V. ist ein Zusammenschluss von Richtern, Staatsanwälten, Rechtsanwälten, Psychologen und anderen interessierten Personen. Sie verfolgt primär zwei Ziele: Hilfe für Opfer von Gewaltstraftaten (Opfer- und Traumaambulanz, Karlsruhe) sowie Therapie von Straftätern mit dem Ziel Rückfälle zu verhindern (Forensische Ambulanz Baden, FAB). Seit Ihrem Bestehen wurden rund 3000, teils gefährliche Gewalt-und Sexualstraftäter in der FAB behandelt. Im Staufener Missbrauchsfall wurde der Haupttäter durch einen freien Mitarbeiter der FAB behandelt. Am 08.08. ist das Urteil gegen die Haupttäter ergangen. Die FAB hat sich in einer ersten Analyse des Fall

Aktuelle Termine:
DSCN0229.JPG

Jahresprogramm der BIOS-BW

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv

Behandlungsinitiative Opferschutz (BIOS-BW) e.V.


Schlossplatz 23
76131 Karlsruhe
Deutschland

Tel: +49 (0) 721-470 439 35

Fax: +49 (0) 721-470 439 32

Web: www.bios-bw.de

Email: info@bios-bw.de

 - Jede Spende zählt -

Helfen sie uns, zu helfen!

BIOS - Kontoverbindung:

Behandlungsinitiative Opferschutz, 76133 Karlsruhe

Volksbank Pforzheim, BIC VBPFDE66

IBAN DE83 6669 0000 0000 0054 70